Filmpreisträger

Um die Film-Kunst auch im Rahmen des Kulturprojektes KUNSTGRIFF zu fördern und über die Grenzen der Region hinaus weiter bekannt zu machen, werden in zwei Kategorien vergeben, Jury- und der Publikumspreise.

 

KUNSTGRIFFROLLE 2019

1. Jurypreis und 1. Publikumspreis
KIPPA
Nachdem seine Mitschüler erfahren, dass er jüdisch ist, wird Oskar auf einmal brutal drangsaliert und bedroht. Während der Schulleiter die Appelle seiner Eltern ignoriert, sucht Oskar eigene Wege, mit den Demütigungen umzugehen. Nach wahren Begebenheiten.
Spielfilm / 20´ / Buch & Regie Lukas Nathrath
 

2. Jurypreis und 2. Publikumspreis
SAISONALE GÄSTE
Der Weg zur Insel Neuwerk führt durch das Watt. Eine Zwischenwelt aus Ab- und Anwesenheit, Wasser und Land. Aus unterschiedlichen Perspektiven und Zeiträumen nähert sich der essayistische Kurzfilm dieser Übergangszone an.
Filmessay / 14:00´ / Buch & Regie Doro Carl

1. Jurypreis und 2. Publikumspreis
DER BOOM
Der Regisseur Jan will einen autobiographischen Film über das Scheitern machen und scheitert selbst daran. 
Spielfilm / 15´ / Buch Mirjam Khera / Buch & Regie Helena Borm

2. Publikumspreis
MEINE PEINLICHE MUTTER
Der 13-jährigen Jenny ist so ziemlich alles an ihrer Mutter unangenehm, besonders wenn die coolen Jungs aus ihrer Schule sie mit ihr sehen können. Da hilft eigentlich nur, sich unsichtbar zu machen …
Spielfilm / 5´ / von Marie, Felix, Victor, David, Kaya, Alva / Projektleitung Klaus Weller

 

KUNSTGRIFFROLLE 2018

Jury und Publikumspreise
Jurymitglieder: Heiner Egge (Schriftsteller), Felix Raffel (Filmkomponist), Angela Reinhard (Filmbewertungsstelle FSK)

1. Jurypreis (400 €) und 1. Publikumspreis (200 €)
ER UND SIE
Komödie, 15 Minuten
Regie Marco Gadge
Als Thomas in verliebter Eile seine Koffer packte, um sich mit einem geliehenen Transporter auf den Weg nach München zu seiner Liebsten zu machen, konnte er nicht ahnen, dass eben jene „Liebste“ beschließt, übers Handy die Beziehung zu beenden. Da steht er nun, der Thomas, nun wieder Single, auf dem Parkplatz einer Raststätte mitten in Sachsen. Erstmal Zigaretten holen. Und einen Schnaps trinken. Doch das Geld reicht nicht. Auf einmal kommt Annemarie durch die Tür. Annemarie besitzt Lebenserfahrung, hat Lust zu plaudern und außerdem Schnaps gekauft. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft? 15 Minuten Kurzfilm und nur eine einzige Einstellung – das ist der ganz besondere Reiz dieser charmanten tragikomischen Geschichte.

2. Jurypreis (100,00 €)
QUEEN OF OASIS
Drama, 9 Minuten
Regie Lynn Oona Baur
In einem kriegsgeschädigten Häuserblock trifft Manal auf Dima. Dima verharrt dort, und nimmt der grausamen Realität mit ihrer kindlichen Phantasie den Schrecken. Manal ist auf der Flucht. Als Dima in Gefahr gerät, muss sich Manal ihrer Angst stellen.

3. Jurypreis (100 €) und 2. Publikumspreis (100 €)
ABGETAUCHT
Drama, 14:30 Minuten
Regie Moritz Boll
Ein Wohnwagen im Wald. Davor ein Campingtisch und eine Feuerstelle. Provisorisch. Idyllisch. Gemütlich. Vater und Tochter machen hier Urlaub. Doch etwas stimmt nicht. Die kleine Marie vermisst ihre Mutter. Zwischen Lagerfeuerromantik und Sturzregen zeigen wir ein spannendes Kammerspiel unter den Baumkronen. Marko Gebbert, jüngst ausgezeichnet mit dem Kieler Kulturpreis, spielt einen Vater voller Liebe für seine Tochter, unter Druck, in einer besonderen Situation. Die 7-jährige Marie (Ghisele Gaskin) sucht dabei vor allem nach Wahrheit – und die ist immer eine Frage der Perspektive.

3. Publikumspreis (50,00 €)
WELCOME TO THE NEW WORLD
Satire, 11 Minuten
Regie: Anni Sultany
Inszeniert während der tatsächlichen Vorkommnisse des G20 Gipfels 2017 in Hamburg, wird Lenina dokumentarisch durch eine dystopische Welt geführt. In Anbetracht eines weltweit andauernden Notstands, Überhand nehmender Repressionen und Ressourcenknappheit, verliert die Gesellschaft zunehmend ihr Vertrauen in die Elite und Lenina muss sich entscheiden, wo sie steht.

3. Publikumspreis (50,00 €)
DAS GELD IST WEG
Krimikomödie, 6 Minuten
Team: Aafya, Fateme, Ghofran, Hanadii, Hanna, Havin, Josefin, Mayam, Mobina, Neven, Nur, Samaneh (11-13 Jahre)
Die 12-jährige Fatema ist vor zwei Jahren mit Vater und Schwester aus Syrien geflohen. Nur ihre Mutter ist zurückgeblieben, um sich um die kranke Oma zu kümmern. Jetzt könnte die Mutter nachkommen, doch es fehlt an Geld für die Reise. Deshalb sammelt Fateme Spenden. Eines Tages sind die Ersparnisse verschwunden.

 
KUNSTGRIFFROLLE 2017

Jury und Publikumspreise
Jurymitglieder: Heiner Egge (Schriftsteller), Felix Raffel (Filmkomponist), Angela Reinhard (Filmbewertungsstelle FSK)

1. Jurypreis (400 €) und 3. Publikumspreis (50 €)
WATU WOTE
Seit Jahrzehnten wird Kenia von Terroranschlägen der islamischen Al-Shabaab erschüttert. Zwischen Christen und Muslimen wachsen Angst und Misstrauen. Bis im Dezember 2015 den Passagieren eines Reisebusses ein beispielloses Zeugnis der Menschlichkeit gelingt. Ein Abschlussfilm der Hamburg Media School / Regie: Katja Benrath / Buch: Julia Drache / Kamera: Felix Striegel / Schnitt: Julia Drache / Creative Producer: Tobias Rosen
Darsteller: Adelyne Wairimu, Abdiwali Farrah
Drama / Länge: 20 Minuten

1. Publikumspreis (200 €) und 2. Jurypreis (200 €)

CHIKA – DIE HÜNDIN IM GHETTO

Die Hündin Chika und der fünfjährige Mikasch sind die Helden dieser Geschichte, die in einem Judenghetto in einer polnischen Stadt während des 2. Weltkriegs spielt.

Regie: Sandra Schießl / Drehbuch: Carmen Blazejewski
Nach einer Geschichte von: Batsheva Dagan
Produzent Björn Magsig, Marion Heinßen / ZDF Katrin Pilz
Animationsfilm / Länge: 15 Minuten

2. Publikums (100 €) und 3. Jurypreis (100 €)

KÜNSTLER VON UNTEN

Künstler von unten sind nach Bernhard Menschen, die nicht im Weltraum leben, aber es schaffen, bis in den blauen und schwarzen Horizont zu denken.

Ein Dokumentarfilm mit Bernhard Krebs, Horst Wässle, Michael Gerdsmann / Drehbuch, Regie: Jana Papenbroock

Kamera: Thomas Oswald / Musik: Michael Gerdsmann, Geert Chatrou & Jason Grier / Länge: 16 Minuten

KUNSTGRIFF ROLLE 2016

1. Publikumspreis:
Wert der Arbeit
Regie: Matthias Koßmehl, Buch: Brix Vinzent Koethe

2. Publikumspreis:
SAMIRA
Regie: Charlotte A. Rolfes, Buch: Fentje Hanke, Charlotte A. Rolfes

3. Publikumspreis
Mütter
Ein Film von Mona Behfeld, Nora Grunwald, Kreske Lütgens

1. Jurypreis:
Wert der Arbeit
Regie: Matthias Koßmehl, Buch: Brix Vinzent Koethe

2. Jurypreis:
Mütter
Ein Film von Mona Behfeld, Nora Grunwald, Kreske Lütgens

3. Jurypreis:
Der Fuchs, der den Verstand verlor
Buch & Regie: Gabriel Bornstein

KUNSTGRIFF ROLLE 2015

1. Publikumspreis 200 € gestiftet vom FilmClub Heide e.V.
A Good Man
12 Minuten, Spielfilm, Buch und Regie Malte Grosche (Hamburg)
Mit Christoph Bantzer, Lara-Maria Wichels, Mirko Thiese, Mathias Ludwig, Fee Denise Horstmann
Der demente Herr W. (82) lebt in der Vergangenheit und für die Liebe seiner verstorbenen Frau.
Seine Familie macht auf liebevolle und kreative Weise alles möglich, damit dies auch so bleibt.

2. Publikumspreis 100 € gestiftet vom FilmClub Heide e.V.
Hochbrücke Brunsbüttel
12 Minuten, Dokumentarfilm, von Karsten Wiesel (Hamburg)
Wie das Skelett eines ausgestorbenen Sauriers beugt sich die Hochbrücke Brunsbüttel über den Nord-Ostsee-Kanal.
In ruhigen Einstellungen erkunden wir die Anatomie des leblosen Kolosses. Aber was heißt leblos? Wartungsarbeiten, Wind und Autos machen ihn zu einem Klangkörper.

3. Publikumspreis 100 € gestiftet vom FilmClub Heide e.V
Die Sommersprosse
14 Minuten, Regie Frédérique Veith (Berlin), Buch Frédérique Veith & Thomas J. Hauck, mit Ricarda Tillmann Henrik Puls, Stephanie Stremler, Matthias Hinz Evelyn Cron, Thomas J. Hauck, Giuseppe Messina
Tillis siebzehn Sommersprossen sind ihr ganzer Stolz. Nicht nur weil es so großen Spaß macht sie zu zählen, sondern auch weil sie die besondere Verbindung zu Tillis bestem Freund Tim sind – der ganz genauso viele hat. Doch eines Tages ist aus Tillis Gesicht eine Sommersprosse verschwunden!

Jurypreis 200 € gestiftet vom Kreis Dithmarschen
Hochbrücke Brunsbüttel
12 Minuten, Dokumentarfilm, von Karsten Wiesel (Hamburg)
Wie das Skelett eines ausgestorbenen Sauriers beugt sich die Hochbrücke Brunsbüttel über den Nord-Ostsee-Kanal.
In ruhigen Einstellungen erkunden wir die Anatomie des leblosen Kolosses. Aber was heißt leblos? Wartungsarbeiten, Wind und Autos machen ihn zu einem Klangkörper.

KUNSTGRIFF ROLLE 2014

Die Jury
Über den Jurypreis haben entschieden: Prof. Peter Hertling (FH Kiel), Angela Reinhardt (Filmbewertungsstelle) und Heiner Egge (Schriftsteller)

1. Jurypreis
Hermes & Aphrodite
10 min, Zeichentrick, Gregor Zootzky, Köln

Der bildende Künstler und Autorenfilmer nähert sich in seinem auf Papier gezeichneten Trickfilm einem Tabuthema. In der Pubertät entdeckt Sascha, dass sich ihr Körper anders entwickelt als bei anderen Mädchen. Ein Arzt diagnostiziert ihr ein „Zwischengeschlecht“ und schlägt eine Operation vor, die Sascha zur Frau machen soll…

2. Jurypreis
Come back to go
11:45 min, Kurz-Spielfilm, Buch & Regie Florian Sailer, Berlin

In seinem neuen Kurzspielfilm lernen wir die Imbissköchin Ly (22) und ihren Stammkunden Harald (67) kennen, die beide von einer besseren Zukunft als Musiker träumen.

3. Jurypreis
Der Luftballon
3:30 min, Meldorfer Gelehrtenschule, Leon Michel, Jannek Hintz, Boje Thomsen, Alexander von Possel, Jannek Buhmann, Jan Arndt

Im Wahlpflichtfach mit dem Thema Duell entwickeln die Schüler eine Liebesepisode. Wer wird die Gunst eines schönen Mädchens gewinnen? Der Coole oder der Schüchterne?

1. Puplikumspreis
Aus deinen Händen
10:15 min, Kurz-Spielfilm, Buch & Regie Sebastian Husak, Börnsen

Die beiden Brüder Alexander und Kai treffen sich nach 6 Jahren ohne Kontakt wieder. Es scheint etwas zwischen den beiden zu stehen, dass unbedingt geklärt werden muss…

2. Publikumspreis
Hermes & Aphrodite
10 min, Zeichentrick, Gregor Zootzky, Köln

Der bildende Künstler und Autorenfilmer nähert sich in seinem auf Papier gezeichneten Trickfilm einem Tabuthema. In der Pubertät entdeckt Sascha, dass sich ihr Körper anders entwickelt als bei anderen Mädchen. Ein Arzt diagnostiziert ihr ein „Zwischengeschlecht“ und schlägt eine Operation vor, die Sascha zur Frau machen soll…

3. Publikumspreis
Come back to go
11:45 min, Kurz – Spielfilm, Buch & Regie Florian Sailer, Berlin

In seinem neuen Kurzspielfilm lernen wir die Imbissköchin Ly (22) und ihren Stammkunden Harald (67) kennen, die beide von einer besseren Zukunft als Musiker träumen.

KUNSTGRIFF ROLLE 2013

2013 – Jurypreis 1
Der kleine Kaiser
Von Oliver Boczek / Kiel

2013 – Jurypreis 2
Großer starker Bruder
Melanie Waelde / Potsdam

2013 – Publikumspreis 1
Beige
Von Sylvie Hohlbaum / Hamburg

2013 – Publikumspreis 2
Der kleine Kaiser
Von Oliver Bolzek / Kiel

2013 – Publikumspreis 3
Herr Schultz sticht in See
Von Frank Müller / Hamburg

KUNSTGRIFF ROLLE 2012

Jury
Prof. Peter Hertling, Dozent für Audiovisuelle Medien und Produktion (Multimedia Production FH Kiel); Astrid Boelter, Journalistin, Dithmarscher Landeszeitung; Angela Reinhard, Beraterin bei pro familia Heide, Sachverständige für Jugendschutz der FSK Wiesbaden, Initiatorin der Jugendfilmtage in Husum

2012 – 1. Publikumspreis und 2. Jurypreis
Liebe, was ist das?
Jugendfilm e.V. – 7:45 min – Dokumentation Was bedeutet Liebe: Glück oder Glückspiel? Nachforschungen auf noch unerschlossenem Terrain.

2012 – 2. Publikumspreis
Ströme der Liebe
von: Julius Beek, Philipp Petersen, Lars Erichsen, Paul Blender – Meldorf – 4:00 min – Fiction, Feucht und fröhlich will unser Held das Herz seiner Allerliebsten gewinnen …

2012 – 3. Publikumspreis
Steffi gefällt das
Regie: Philipp Scholz – 4,50 min – Hamburg – Fiction. Eine lustige Facebookpersiflage…

2012 – 1. Jurypreis
Veronika
Regie: Marc Michel – Leipzig – 6:30 min – Dokumentarfilm, Bebildert mit märchenhaften Sandmalereien taucht der Film in die verborgene Welt von Veronika.

KUNSTGRIFF ROLLE 2011

Jury
Uwe Rohe , Schauspieler; Astrid Boelter, Journalistin, Dithmarscher Landeszeitung; Angela Reinhard, Beraterin bei pro familia Heide, Sachverständige für Jugendschutz der FSK Wiesbaden, Initiatorin der Jugendfilmtage in Husum

2011 – 1. Jurypreis
Macht des Schicksals
Melodrama von Omid Attarchy, Timon Masberg, Jana Rothe, Larissa Schmahl, Isabel Schweizer, Sonia Sissoko, Fritzi Weitzenegger, Josefina Wilters-Casamayor, Sarah Yousefi (10-15 Jahre). Jugendfilm e.V., Hamburg, 10:10 min
Ein Mädchen hält die Begegnung mit einem Jungen für schicksalhafte Bestimmung.

2011 – 2. Jurypreis
Das Hemd
Spielfilm von Jonas Rothlaender, Berlin, 6 min
Bei einer Hochzeitsfeier quetschen sich Vater und Sohn auf der Herrentoilette in eine enge Kabine.

2011 – 1. Publikumspreis
Der letzte Auftritt
Spielfilm von Florian Sailer, Berlin, 8:20 min
Ein märchenhaftes Mädchen trifft auf einen alten Hallenwart. Eine magisch-poetische Begegnung.

2011 – 2. Publikumspreis
Vom Treffen zweier Igel
Spielfilm von Jasper Stratil, St. Peter Ording, 15 min
Paul kann sich nicht ans Altersheim gewöhnen. Als er auf den jungen Zivi Jonas trifft, scheint die Gelegenheit für eine Flucht günstig!

2011 – 3. Publikumspreis
Lichtspuren
Spielfilm von Claire Walka, Hamburg, 14:30 min
In der magischen Stimmung einer Sommernacht kreuzen sich die Wege von vier ganz unterschiedlichen Menschen.

KUNSTGRIFF ROLLE 2010

Jury
Prof. Peter Hertling, Dozent für Audiovisuelle Medien und Produktion (Multimedia Production FH Kiel); Astrid Boelter, Journalistin, Dithmarscher Landeszeitung; Angela Reinhard, Beraterin bei pro familia Heide, Sachverständige für Jugendschutz der FSK Wiesbaden, Initiatorin der Jugendfilmtage in Husum

Das Paket
Spielfilm von Marco Gadge, Leipzig
Absolute Pünktlichkeit ist für die Gauner Klaus und Bernd lebenswichtig!

2010 – 1. Publikumspreis
So ist das Leben
Stoptrick von Paul Bartels, Mathilde Heeren, Christoph Kolb, Heide
Ein junger Mann verehrt eine schöne Frau.

2010 – 2. Publikumspreis
Der Anner im Himmel
Kurzfilm von Philipp Hartmann, Hamburg
Ein Karlsruher hebt ab.

2010 – 3. Publikumspreis
Wattwanderer
Spielfilm von Max Zähle, Media School Hamburg
Ein unvergesslicher Geburtstag lässt eine zerstrittene Familie zusammenrücken.

KUNSTGRIFF ROLLE 2009

Jury
Als neues Jurymitglied saß erstmals der Schauspieler Gerhard Olschewsky gemeinsam mit Frank Zabel (stellvertretender Chefredakteur DLZ) und Ricarda Alexander-Egge (Herausgeberin des Kulturmagazins LÜÜD) in der Jury.

2009 – Jurypreis
Der Geburtstag
der Mainzer Regisseurin Carla Muresa belegte Platz Nummer eins. Die sensible, skurrile Geschichte über einen Dorfpastor, der seinem selten gesehenen Sohn ein unerwartetes Geschenk beschert, hat nicht nur durch seine ungewöhnliche Geschichte überzeugt, sondern auch durch die eindrucksvolle Bildgestaltung des Kameramanns Stefan Sick.

2009 – 3 Publikumspreise

Das Publikum wählte wieder einen Film von ganz jungen Filmemachern zum Siegerfilm. „Eisdiele“ von Schülern der Meldorfer Gelehrten Schule überzeugt durch seinen frechen Humor. Das berührende Drama um die irakisch-kurdischen Geschwister „Sores & Sirin“ der Regisseurin Katrin Gebbe bewegte das Publikum tief. Die Produzentin Stephanie Blum nahm für diesen Abschlussfilm an der Media School in Hamburg den zweiten Preis entgegen. Nur knapp dahinter freute sich der Kieler Filmemacher Oliver Boczek über den dritten Publikumspreis für seine und Lydia Mösers bitterböse Komödie „Schlüsselerlebnis“. Eine junge Frau wird hier um ihre Identität gebracht und wir lernen, in der von der Kulturellen Filmförderung Schleswig-Holstein e.V. geförderten Produktion, dass wir besser nett zu unseren Nachbarn sein sollten.

KUNSTGRIFF ROLLE 2008

Jury
Professor Peter Hertling (FH Kiel Multimedia Production), Frank Zabel (Stellvertretender Chefredakteur Dithmarscher Landeszeitung), Ricarda Alexander-Egge (Herausgeberin Kulturmagazin LÜÜD)

2008 – Jurypreis
Der König der Statisten
Nachtschwärmerfilm-Produktion. Mainz / 19 min
Der Dokumentarfilm von Michael Schwarz (Regie) und Alexander Griesser (Kamera) begleitet Wolfgang Maier, einen unermüdlichen Autogrammjäger und passionierten Filmstatisten aus München, der mittlerweile in mehr als 1000 Filmen mitgespielt hat. Das sensible Porträt kommt ohne begleitenden Kommentartext aus.

2008 – Publikumspreis
Die drei ??? – Schüler der Meldorfer Gelehrtenschule
Eine humorvolle Dokumentation über das Filmemachen

KUNSTGRIFF ROLLE 2007

Jury
Peter Hertling, Radka Stanek, Frank Zabel

Der Test
Von Güclü Yaman. Frankfurt / 15 min
Satirische Geschichte über´s Einbürgern. Lehnen Sie sich entspannt zurück und wagen Sie nicht den Versuch, die Fragen in diesem Film zu beantworten …

2007 – 1. Publikumspreis
Der Test
Von Güclü Yaman. Frankfurt / 15 min
Satirische Geschichte über´s Einbürgern. Lehnen Sie sich entspannt zurück und wagen Sie nicht den Versuch, die Fragen in diesem Film zu beantworten …

2007 – 2. Publikumspreis
Five minutes older
Von Meldorfer Gelehrtenschule Bennet Juhls, Felix Helfrich, Nils Kruse und Ulf Rimkus / 6 min
Der Film scheint als Horrorthriller zu beginnen und nimmt dann eine unvermutete Wendung. Ein Mädchen auf der Flucht, doch wovor? Welturaufführung

2007 – 3. Publikumspreis
Beinhart
Meldorfer Gelehrtenschule von und mit Sven Asskamp, Julius Beeck, Lennart Braun, Florian Ewalt, Kersti Götzke, Hai Hoang, Sebastian Laenser, Nora Lorenz, Liessa Petersen, Philipp Petersen, Justus Reisenbüchler, Henning Scheibner / 4 min
Was passiert, wenn Siebtklässler sich die Lederjacken ihrer älteren Brüder überziehen und zu „Torfrock“ durchs Land „cruisen“?

KUNSTGRIFF ROLLE 2006

Jury
Peter Hertling und Werner Siems

Fantasie von Übermorgen
Von Natalia Smolnikova und Gisa Schneider, Kiel / 14 Minuten / Dokumentarfilm
Was nicht war, nun soll es werden … Architekturstudenten entwickeln Fantasien für die Umgestaltung der stillgelegten Zementfabrik Alsen – Itzehoe.

2006 – Publikumspreis
Irgendwie dazwischen
Von Meldorfer Gelehrtenschule, Birte Brakenhoff, Lena Sczesny, Berit Tietjens / 11:30 Minuten / Dokumentarfilm
Ein sensibles Porträt einer außergewöhnlichen Mitschülerin.

KUNSTGRIFF ROLLE 2005

Jury
Peter Hertling und Werner Siems
Warum Meldorf
Von der Meldorfer Gelehrtenschule, Claudia Frellessen und Marie Meyer / Dokumentarfilm

2005 – Publikumspreis
Der Abschied
Von Sören Schulz, Berlin / 19 min / Spielfilm
Der elfjährige Lukas muss von seinem sterbenden Großvater Abschied nehmen. Der Tod verliert seinen Schrecken.