KUNSTGRIFF 44/2021: Transformationen – Mosaikkunst

22. August 2021 - 14:00 - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Atelier in der Alten Meierei, Dorfstraße 6,, 25795 Stelle-Wittenwurth,

Veranstalterin: Katharina Noack-Schade, Dorfstraße 6, 25795 Stelle-Wittenwurth, Telefon: 04837/9679797, Mobil: 0151-21967298, E-Mail: katharina@OpusSectile.de, Internet: www.OpusSectile.de

 

 

Drei Auffassungen zur zeitgenössischen Mosaikkunst

Im Rahmen einer Gruppenausstellung präsentieren in diesem Jahr drei Künstlerinnen und Künstler ihre Auffassungen von zeitgenössischer Mosaikkunst. Aus einem breit gefächerten Angebot an Materialien schöpfend (von Fahrradreflektoren, Knöpfen oder Perlen bis zu Fliesen, Glas und Schmucksteinen), entsteht eine große Bandbreite unterschiedlichster plastischer Arbeiten und Bilder.

Mosaizisten verbindet zumeist eine ausgeprägte Sammelleidenschaft, denn jedes noch so kleine Fundstück besitzt das Potential, sich – in entsprechender Kombination – zu etwas gänzlich Neuem zu transformieren. Mit welch vielfältigen, überraschenden Resultaten dies geschieht, möchte diese Ausstellung ihren Besuchern gern nahebringen.

 

 

Katharina Noack-Schade 

Für ihre zumeist abstrakten Mosaikarbeiten schöpft Katharina Noack-Schade aus einem vielfältigen Materialangebot: Strandfunde wie Kiesel, Treibholz, Muscheln und Scherben kontrastieren darin beispielsweise mit Glastesserae, Steinzeug, Porzellan oder Metall. Die unterschiedlichen Texturen, Formen und Farben erzeugen allein durch die Art und Weise ihrer Anordnung zueinander starke und ausdrucksvolle Kontraste. Sie wollen die Betrachtenden auf eine gedankliche Reise mitnehmen und zu einem Dialog zwischen Mensch und Kunst einladen.

 

Achim Lukat

 In jedem Mosaik fügen sich Steine unterschiedlicher Herkunft und Größe, Beschaffenheit und Farbe zu einem ganzheitlichen Bild. Bei Achim Lukat geht diesem Puzzle ein Sammeln seltsamer Fundstücke voraus: Kiesel und Katzenaugen, Speichenreflektoren und Glasmurmeln, und vor allem gemusterte Keramik, die erst zu Bruch gehen muss, bevor sich die Scherben für eine spielerische Kombination eignen. So entstehen aus unebenen Bruchstücken Reliefs, die zum Tasten anregen und, je nach Blickwinkel, andere Effekte erzeugen.

 

Birgit Schreeg

„Unter dem Motto „Scherben bringen Glück“ / Happy Tiles entwerfe ich Mosaike, die sich in die Landschaft einfügen, in Gärten ihren Platz finden oder Besitzer von eigenen vier Wänden glücklich machen. Ich sammle Dinge, die zu Bruch gegangen sind und füge die Teile in einem neuen Kontext zusammen. Quellen der Inspiration finde ich im Alltäglichen, in der Natur und in der Kunst.“

 

 

KUNSTGRIFF macht Schule: Wir machen mit!
Mehr Informationen zum Angebot für junge Menschen in der Veranstaltung „Kunstgriff 03/2021“

 

 

Veranstaltungszeitraum: 14. bis 22. August 2021

 

Öffnungszeiten:
Samstag/Sonntag 14./15. und 21./22. August von 14 bis 18 Uhr

Vernissage:
Samstag, 14. August, 14 Uhr

Nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter Telefon 0151-21967298 kann die Ausstellung gerne auch außerhalb der Öffnungszeiten besucht werden.

 

 

Achim Lukat: Fächer Blau-Rot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Achim Lukat: Fächer Gelb-Rot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Birgit Schreeg: Maple Leaf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Birgit Schreeg: Es geht ein Rauschen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Achim Lukat: Kelch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Achim Lukat: Schirm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katharina Noack-Schade: Unvollendet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katharina Noack-Schade: Konzentration

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katharina Noack-Schade: Blackbird