KUNSTGRIFF 22/2019: Konstruktionen & Plagi-Arte

21. August 2019 - 8:30 - 16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Neue Holländerei, Jungfernstieg 4, 25704 Meldorf, 25704 Meldorf,

Veranstalter:
ikuh – IngenieurKunstHandwerk
Wilm Feldt
Wilhelm-Stabe-Straße 30 A
24582 Wattenbek
Telefon: 04322/88 78 41
Mobil: 0 15 20 23 74 808
E-Mail: wilm.feldt@ikuh.info

 

Ein Techniker befasst sich mit Kunst

Wilm Feldt ist kein Künstler im konventionellen Sinn, meint: er hat keine künstlerische Ausbildung. Er versteht sich auch nicht als Autodidakt. Vielmehr ist er seit vielen Jahren „Energie-Mensch“, zuerst als Handwerker, dann als Akademiker, jetzt seit einigen Jahren in der Befassung mit Kunst. Ihn interessieren die verschiedensten Zustände von Energie. Vor allem in der Wechselwirkung zwischen den Werken und den Betrachter/innen: Kommt hier Interaktion zu Stande oder nicht?

Bedingt durch sein Vorleben sind die Werke von Wilm Feldt „Konstruktionen“. Sie entstehen nicht spontan „auf der weißen Leinwand“, sie sind das Ergebnis der Schaffenskette Idee – Entwurf im Kopf – handwerkliches Realisieren.

Renewability – Erneuerbarkeit ist seine „Feldt-Forschung“
Der standhafte Versuch des Künstlers, Dingen ein neues Leben zu geben. Eine andere Wirkung. Idealerweise sowas wie eine Botschaft, ein Impuls für die Betrachter/innen. Dabei nicht dogmatisch, sondern offen für jedwede Form von subjektiver Interpretation.

Reproduzierbarkeit – wenn die Objekte eine Aura besitzen
Walter Benjamin legitimiert die Reproduzierbarkeit in der Kunst, wenn Werke eine Aura besitzen. Das ist ein Ziel von Wilm Feldt, und Anspruch: Seine Objekte sollen Anwesenheit im Raum schaffen, eine gute Präsens als Basis für gute Wahrnehmung.

„Shanzhai“ – Ent-Schöpfung
Die Chinesen sprechen von Ent-Schöpfung von Dingen, auch in der Kunst. Das Werk steht, wenn fertig, für sich. Frei vom Schöpfer. Das Ergebnis hat Vorrang, nicht der Prozess. Die Emanzipation des Werkes vom Künstler reizt Wilm Feldt.

 

KUNSTGRIFF macht Schule: Ich mache mit!
Mehr Informationen dazu in der Veranstaltung „Kunstgriff 03/2019“

 

Wilm Feldt: Herr Mann from Germany

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wilm Feldt: Das 5. Element

 

 

 

 

 

 

 

 

Wilm Feldt: Mär vom häßlichen Entlein

 

 

 

 

 

 

 

 

Wilm Feldt: White and light

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wilm Feldt: Wellen sind analog

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungszeitraum: 19. August bis 1. September 2019

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag, 8.30 bis 16.00 Uhr
Extra: „Künstler live“ – Künstler Wilm Feldt ist während der Öffnungszeiten am Samstag und Sonntag vor Ort

Vernissage:
Montag, 19. August, 18 Uhr, Begrüßung: Bürgermeisterin Anke Cornelius-Heide

Sonderveranstaltung: „Künstler live“ – Der Künstler ist während der Öffnungszeiten am Samstag und Sonntag vor Ort

Führungen:
Jeweils am Sonntag ab 11 Uhr