KUNSTGRIFF 40/2018: EINSTRICH EINBAUM FRAUEN

28. August 2018 - 11:30 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Museumsinsel Lüttenheid, Lüttenheid 40, 25746 Heide,

Veranstalter:
Kunstverein Heide e. V.
Dirk-Uwe Becker
Weidenkamp 5
25791 Linden
Mobil: 0151-25207006
E-Mail: dirk-uwe.becker@t-online.de
Internet: www.kunstverein-heide.com

Im Dialog auf der Museumsinsel in Heide

Die von dem Künstler „3 Rooosen“ aus Hamburg gezeigten Einstrich-Zeichnungen entstehen dadurch, dass er beim Zeichnen die Hand und den Stift nicht vom Blatt absetzt. Daraus entwickelte sich mit der Zeit eine eigene Handschrift mit eigenem, unverkennbarem Charakter. Die Einstrichzeichnungen entstehen aus dem Moment heraus. Der Künstler setzt den Stift an und beginnt meist am Auge, wobei er sich hauptsächlich des klassischen Themas „Figur nackt“, manchmal verschmolzen mit einem Gegenstand, etwa einem Musikinstrument oder einem Fahrrad, bedient.

Am Anfang steht aber noch lange nicht fest, was letztendlich herauskommt. Er kann erst an eine Frau denken, plötzlich wird es aber ein Mann, ein Hermaphrodit, kopulierende Körper, ein Tier, irgendetwas und manchmal auch gar nichts … Die Zeichnungen sind wie aufkommende Gedanken, die während ihrer Entstehung noch geformt werden müssen. Anfangs waren die Zeichnungen offen, heute sind sie wie ein Kreis geschlossen, d. h. der gezogene Strich endet dort, wo er begann. Die Ideen um den Strich entwickeln sich immer weiter. In Performances versuchen z. B. Aktmodelle oder spontane Teilnehmer aus dem Publikum, die Zeichnungen des Künstlers nachzustellen oder der Künstler zeichnet live auf einem Overhead-Projektor zu Literatur oder Musik.

Monika Tiedemann aus Norddeich/Dithmarschen „erlöst“ mit der Kettensäge ihre ausdrucksstarken Skulpturen, die feminin, geschminkt und mit großer Anmut daherkommen, aus einem Baumstamm. Vom Sturm entwurzelte oder kranke, gestürzte Bäume liefern das Arbeitsmaterial. Dabei schafft die Künstlerin ihre Werke immer aus einem Stück heraus, ohne dass etwas zusätzlich angefügt wird. Emotional-spontan macht sie sich ans Werk und lässt sich dabei von der Ast- oder Baumform inspirieren, von deren Besonderheiten wie z. B. ihrem Wuchs, Rissen oder Verletzungen. Monika Tiedemann ist die „Suchende“, die das zufällig im Holz Gefundene intuitiv nutzt und meistens vom Ergebnis selbst überrascht wird. Die Aspekte von Nachhaltigkeit und ökologischem Denken nehmen in ihren künstlerischen Arbeiten einen großen Raum ein.

Zur Vernissage lesen Dirk-Uwe Becker (Linden) und Ellen Balsewitsch-Oldach (Meldorf) Texte zu den beiden Künstlern.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag und Sonntag: 11.30 bis 17.00 Uhr; Freitag: 11.30 bis 14.00 Uhr; Samstag: 14.00 bis 17.00 Uhr

Eröffnung: Sonntag, 26. August, 11.30 Uhr

3 Rooosen: Einstrichzeichnung

3 Rooosen: Wandbild

Tiedemann: Ohne Titel

Tiedemann: Ohne Titel